Zusammen stark
Zusammen stark
Geschichte
Wohngruppe
Wohngruppe Alte Zechenapotheke in Hamm-Pelkum
Geschäftsstelle der Neuanfang gGmbH an der Sedanstraße 41 in 59065 Hamm
Die Geschäftsstelle der Neuanfang gGmbH an der Sedanstraße 41 in 59065 Hamm
„Treffpunkt“ für Kochangebote, Freizeitaktivitäten und zur Betreuung in der Schillerstraße 3 in 59065 Hamm
„Treffpunkt“ für Kochangebote, Freizeitaktivitäten und zur Betreuung in der Schillerstraße 3 in 59065 Hamm
^
2009 Gründung
Der Träger wird gegründet und arbeitet als ein freier anerkannter Träger der Kinder- und Jugendhilfe
^
2012 Kooperation LWL Berufskolleg Hamm
Durch den Träger werden Erzieher*innen in Kooperation mit dem LWL Berufskolleg in Hamm ausgebildet
^
2014 Betriebserlaubnis für den Bereich des „Betreuten Wohnens“
Der Träger betreut fortan Jugendliche und junge Erwachsene bei dem Weg in Ihre Selbstständigkeit über das Angebot des Ambulant Betreuten Wohnens (ABW)
^
2015 Kooperation SRH Hochschule Hamm
Der Träger wird im Rahmen des Dualen Studiengangs Soziale Arbeit Kooperationspartner der SRH Hochschule Hamm
^
2017 Eröffnung Wohngruppe WG „Alte Zechenapotheke“
Die stationäre koedukative Wohngruppe WG „Alte Zechenapotheke“ ist in Hamm-Pelkum eröffnet worden
^
2019 Erweiterung des Leistungsangebots um Intensivmaßnahmen
Die berufliche Erfahrung in der Arbeit mit Adressat*innen, die bereits Erfahrungen mit Hilfemaßnahmen haben, hat zur Erweiterung des Leistungsangebots um Intensivmaßnahmen geführt
^
2020 Neuanfang wird zur gGmbH
Die Gemeinnützigkeit des Trägers wird anerkannt
^
2021 Eröffnung einer Kleinstwohngruppe
Der Träger eröffnet die Kleinstwohngruppe Neuanfang Feidikstraße (2 Plätze)
^
2021 Eröffnung Zweigstelle Welver
Die Neuanfang gGmbH schafft ein Angebot für familienunterstützende / ambulante Dienste im Kreis Soest. Mit der Eröffnung einer Zweigstelle in Welver, die Räumlichkeiten zur Begegnung und Betreuung vorhält, ist der Träger persönlich vor Ort anzutreffen

Die Geschichte der Kinder- und Jugendhilfe Neuanfang

Der Träger Neuanfang gGmbH Kinder- und Jugendhilfe Hamm wurde im Jahr 2009 gegründet und arbeitet bundesweit mit Jugendämtern als ein anerkannter freier-gemeinnütziger Träger der Jugendhilfe zusammen.

Der Schwerpunkt der fachlichen Arbeit lag ursprünglich in der ambulanten Betreuung von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien. Die Arbeit mit Adressat*innen, die bereits Erfahrungen mit anderen Jugendhilfeangeboten gemacht haben, ist seit Beginn der Geschichte des Trägers eine Aufgabe gewesen, welcher sich der Träger angenommen und verpflichtet gefühlt hat.

Seit 2012 werden durch den Träger Erzieher*innen in Kooperation mit dem LWL Berufskolleg in Hamm ausgebildet.

Im Laufe der Jahre hat sich neben dem ambulanten Bereich ein teilstationärer und ein stationärer Bereich aufgebaut. In diesem Prozess hat das Landesjugendamt in Münster im Mai 2014 eine Betriebserlaubnis für den Bereich des „Betreuten Wohnens“ erteilt. Hier werden Jugendliche (i.d.R. ab dem 16 Lebensjahr) in einem teilstationären Setting unter dem Ziel einer individuell orientierten und sukzessiven Verselbstständigung betreut (25 Plätze). Das Setting bietet die Möglichkeit einer ausschließlich für Mädchen/junge Frauen konzipierten Betreuungsform (3 Plätze)

Seit September 2015 ist der Träger Kooperationspartner der SRH Hochschule Hamm. Im Rahmen des dualen Studienganges „Soziale Arbeit“ wird der praktische Teil der Ausbildung für angehende Sozialarbeiter*innen in den differenzierten Arbeitsbereichen des Trägers durchgeführt.

Im März 2017 ist die stationäre koedukative Wohngruppe WG „Alte Zechenapotheke“ in Hamm-Pelkum eröffnet worden (9 Plätze).

Die berufliche Erfahrung in der Arbeit mit Adressat*innen, die bereits Erfahrungen mit HzE und Abbrüchen haben, hat im Jahr 2019 zur Erweiterung des Leistungsangebots um Intensivmaßnahmen geführt. In einem an den Einzelfall angepassten Betreuungssetting besteht die Möglichkeit für Kinder und Jugendliche, die von Regelangeboten der Jugendhilfe nicht erreicht werden konnten, unter Berücksichtigung ihrer naheliegenden erlittenen manifestierten Beziehungsschädigungen, schrittweise Vertrauen in die eigene Person zu gewinnen.

Die Gemeinnützigkeit des Trägers ist zum 01.01.2020 anerkannt worden.

Im Jahr 2021 erweitert der Träger sein stationäres Angebot. In der Kleinstwohngruppe Feidikstraße besteht für Kinder und Jugendliche, die differenzierte Erfahrungen mit Beziehungsabbrüchen in ihren Primärgruppen/sozialen Umfeldern sowie dem Hilfesystem gemacht haben, in einem reizarmen Betreuungsumfeld (2 Plätze) mit einem intensiven Personalschlüssel betreut zu werden.

Durch die Eröffnung einer Zweigstelle in Welver im Jahr 2021 wird das Angebot der familienunterstützenden/ambulanten Dienste ausgebaut. Durch die Zweigstelle, die Räumlichkeiten zur Begegnung und Betreuung vorhält, ist der Träger persönlich vor Ort anzutreffen und steht Kindern, Jugendlichen und Familien mit Hilfen im Kreis Soest zur Seite.